LEISTUNGEN

Forschung mit Hochschulen

  • Hochschule Weiden/Amberg 
  • Hochschule Rosenheim  
  • Hochschule Weihenstphan  
  • TU Freising  

Produktentwicklung

Materialien

  • Biologisch abbaubare Kunststoffe  
  • Thermoplast 
  • Thermoplastische Elastomere  
  • Kunststoffgebundene Duftstoffe 
  • Duroplast 
  • Kunststoffgebundene Magnetwerkstoffe  
  • Kunststoffgebundene elektr. leitende Werkstoffe 

1 K Spritzgießen

  • Mehrkomponenten Spritzguss – 2-6 Komponenten 
  • Mehrfarbenspritzguss Hart-Weich-Spritzguss 
  • Gasinnendruckverfahren 
  • Induktionsverfahren für bindenahtfreie Oberflächen 
  • Magnetenspritzen 
  • Inserttechnik (Metallumspritzen) 
  • Kaskadenspritzguss 
  • Labeling: Innen/Außen – IMD Verfahren 
  • MID-Verfahren (Molded-Interconnection-Devices) 

Reinraumtechnik

  • Reinraum 10.000er – 100 m²
  • Reinraum 100.000er – 600 m²

Spritzblasen

  • Zweistufenprozess – mit Preform in Mehrkomponenten-Technik
  • Einstufenprozess – IBM in Mehrkomponenten-Technik 

Oberflächenveredelung

  • Tampondruck 
  • Siebdruck: Flachdruck + Runddruck 
  • Heißprägen 
  • Lasergravur 

Lackierung

  • Flachbett-Lackieranlage für Klavierlack  
  • Spindel-Lackieranlage 
  • Hand-Lackieranlage 
  • Inometal lackieren   
  • wir lackieren:
    • Metall
    • Glas
    • Kunststoff
    • bis 80°C Einbrenntemperatur
  • wir lackieren:
    • Lösungsmittel-Lacke
    • Wasser-Lacke
    • UV-Lacke 

Fügen

  • Ultraschallschweißen
  • Laserschweißen
  • Lichtkleben (rückstandsfrei)
  • Heißverstemmen

Trennen

  • Laserschneiden

Montagen

  • auch als Dienstleister
  • in CZ
  • Bulgarien
  • Halbautomatische
  • Vollautomatische
  • Großserien
  • Kleinserien

Eigener Werkzeugbau

  • Neuwerkzeuge
  • Optimierung von Werkzeug und Heißkanal
  • Reparatur bis 15 to
  • Entwicklung von Werkzeugtechnik

Sondermaschinenbau

  • Entwicklung/Konstruktion und Bau von Sondermaschinen

Kleinserien aus dem 3D Drucker

KUNSTSTOFFSPRITZFORMEN AUS DEM 3D-DRUCKER

Mittels 3D-gedruckter Spritzgussformen aus Photopolymeren können bereits in der Prototypenphase gespritzte Teile aus dem Serienwerkstoff für die Produktverifikation verwendet werden. Hierdurch können die Kosten reduziert und die Produkt-Durchlaufzeiten deutlich verkürzt werden. Zielwerkstoff, Design und Funktion können bereits zu einem früheren Zeitpunkt überprüft werden. Die Formen haben je nach Komplexität des Werkzeugs deutlich kürzere Fertigungszeiten als Metallformen und haben eine Standzeit (abhängig von der Geometrie und der Schmelztemperatur des Zielwerkstoffs) von 1-100 Schuss. Je nach Komplexität können Teilbereiche auch mit Alu- beziehungsweise Stahleinsetzen ergänzt werden. 

Weitere Informationen